KulturBilder Vol. 27: Szenenwechsel - Diversität in Kultur und Bildung

 

smartphone


Diversität ist derzeit ein viel verwendeter Begriff. Aber was genau verbirgt sich dahinter? Und wie kommt es dazu, dass Diversität in vielen gesellschaftlichen Feldern noch immer nicht alltäglich ist? Häufig wird Diversität mit der Anerkennung sozialer und kultureller Vielfalt gleichgesetzt, die auch in Institutionen und Projekten widergespiegelt werden sollte. Dabei wird oft nicht erwähnt, warum für viele soziale Gruppen der Zugang zu diesen Orten verschlossen bleibt und warum marginalisierte Menschen bestimmte Angebote nicht nutzen. Das Problem wird dann in der Regel bei den Personengruppen gesucht und nicht als Ausschlussmechanismus innerhalb der Gesamtstruktur verstanden.

Mit Experti*innen aus den Bereichen frühkindliche Bildung, Schule, instutionellen sowie freien Projekten will sich die Geschäftsstelle des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung dem Thema aus machtkritischen Perspektiven annähern, die eine wichtige Basis für diskriminierungskritische Arbeit im Feld der Kulturen Bildung bieten.

Donnerstag, 08.12. 19.00 Uhr
Podewil
Klosterstr. 68, 10179 Berlin


Keynote: Prof. Dr. Maureen Maisha Auma, Professorin für Kindheit und Differenz (Diversity Studies), Hochschule Magdeburg-Stendal/HU Berlin


Gesprächsrunde mit: Sebastian Fleary [(Theater)Pädagoge, Empowerment Trainer & Streetworker], Jonathan Aikins (Schauspieler), Veronika Gerhard (Künstlerin und Künstlerische Leiterin der akademie der autodidakten - Ballhaus Naunynstraße), Prof. Dr. Karim Fereidooni (Lehrbeauftragter der interkulturellen Bildungsforschung - Universität Köln), Moderation: Mutlu Ergün-Hamaz (Autor, Antirassismus-Trainer und Soziologe)

Veranstaltung im Rahmen der Kooperation mit RAA Berlin und AKOMA Bildung & Kultur zur diversitätsorientierten Entwicklung des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

 

Quelle: Wildes Palais 18.11.2016


 
 
 

© 2017 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten