Berliner Museen mit digitalen Mitteln entdecken!

Untersucht wird die spannende Bandbreite der digitalen Angebote, mit denen Schulklassen und Jugendgruppen Museen in Berlin entdecken können. Es geht um Veranstaltungen und Workshops sowie Materialien, die in eigenen Projekten in Jugendfreizeiteinrichtungen oder Schulen selber angewandt werden können.

Referent*innen sind u.a.:

Christian Engelbrecht, Bildungsreferent im Futurium, stellt die Zukunftsboxen zum Thema Städte, Ernährung, Energie, Arbeit und Gesundheit für den Einsatz in der Schule (Klasse 7-10) sowie die Führungen und Workshops für Schulklassen im Museum selbst vor.

Annegret Hager, freie Mitarbeiterin des Museums für Kommunikation Berlin, führt Medienworkshops wie die Grundlagen des Internets, respektvoller Umgang in den Sozialen Medien oder bei YouTube, Instagram & Co. einen (kritischen) Blick hinter die Kulissen werfen, im Museum durch. (1.-13. Klasse)

Das Team von Naturblick stellt ihre App für digitale Umweltbildung und die dazugehörigen Handreichung für Lehrkräfte vor, die am Museum für Naturkunde entwickelt wurde. Mit Naturblick kann man Tiere und Pflanzen einfach bestimmen und mehr über die Natur in der eigenen Nachbarschaft erfahren.

Wybke Wiechell, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Haus Bastian – Zentrum für kulturelle Bildung der Staatlichen Museen zu Berlin, stellt den Projekttag „Schön für mich – Meine Perspektiven auf Museen“ für Schüler*innen ab der 7. Klasse vor. Dabei werden ausgesuchte Kunstwerke mit künstlerischen Methoden zu eigenen digitalen Arbeiten.

Termin
Donnerstag, 2. April 2020, 17:00 bis 19:00 Uhr

Ort
Factory Berlin Mitte, Rheinsberger Str. 76/77, 10115 Berlin

Wer einen Fortbildungsbescheinigung braucht, meldet sich bitte vorher unter info@digitales-lernen.berlin

 

Quelle: Let's Talk - Digitales Lernen in der Schule



 
 
 

© 2020 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten