CMS-Workshop „Spuren im Netz“

WhatsApp, Instagram, SnapChat & Co. dürften so ziemlich alle Jugendlichen nutzen. So attraktiv diese Dienste auch sind, hinterlässt jeder bei ihrer Nutzung eine ganze Wolke an Daten.

Um Jugendlichen zu zeigen, wann welche Daten „verloren“ werden, warum das kritisch ist und welche Alternativen es dazu gibt, veranstaltet die Jugend der Herz-Jesu-Gemeinde Prenzlauer Berg gemeinsam mit Chaos macht Schule - eine Initiative des Chaos Computer Clubs - den Workshop „Spuren im Netz“ in Berlins ältestem Hackerspace c-base.

Alle Infos im Überblick:

Was? Chaos macht Schule (CMS) ist eine Initiative des Chaos Computer Clubs (CCC). Die bekannte Hackervereinigung besucht mit CMS üblicherweise Schulen, um über die Folgen der Digitalisierung aufzuklären. An diesem Abend zeigen zwei Aktivisten den Jugendlichen außerhalb der Schule, wo und wie sie mit WhatsApp & Co. Spuren im Netz hinterlassen, was das für sie bedeutet und was sie dagegen unternehmen können.

Wo? Die c-base ist als „Mutter aller Hackerspaces“ in der Szene international bekannt. In den circa 770 m² großen Vereinsräumen in der Rungestr. 20, Nähe S-Bhf. Jannowitzbrücke, teilen die fast 500 Vereinsmitglieder ihr Wissen, bauen in den Werkstätten oder entwickeln neue Software.

Wann? Der Workshop findet statt am 19. April 2018, von 19 bis 21 Uhr.

Wer? Eingeladen sind alle Jugendlichen ab der 8. Klasse bis U21.

Die Veranstaltung ist offen und kostenfrei, lediglich eine Anmeldung ist erforderlich (spätestens 1 Tag vorher über die E-Mail-Adresse info@herz-jesu-jugend.de).

 

Quelle: herz-jesu-jugend.de



 
 
 

© 2018 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten