"Make it: Praxisorientiertes Lernen und Gestalten in der digitalen Gesellschaft"

Nicht nur für Jugendliche ist das Smartphone das wichtigstes Endgerät - und gleichzeitig eine Blackbox. Um zu verstehen, wie Inhalte und Zugänge durch digitale Technologien bestimmt werden, braucht es Lernangebote zum Erproben und Vermitteln von Grundlagen im Internet der Dinge. Immer mehr smarte Produkte wie selbstfahrende Autos oder vernetzte, über Apps steuerbare Haushaltsgeräte werden Alltagsleben und Arbeitswelten verändern. Wie beeinflussen Algorithmen unser Leben? Können wir Funktion und Nutzung smarter Geräte selbstbestimmt mitgestalten? Wie lassen sich digitale Werkzeuge aktiv in Lernprozesse einbinden?
Die Fortbildung am 10. und 11.02.17 möchte Ansätze für die kritische Wahrnehmung, Analyse, Reflexion der politischen Dimension von Selbst- und Fremdbestimmung durch Technologien ebenso vorstellen wie praktische Methoden, um diese in Lernprozessen mit Jugendlichen zu vermitteln. Den Prinzipien von DIY/Do-it-Yourself und der „Maker-Bewegung“ folgend lernen die Teilnehmenden innovative Methoden zur inhaltlichen Bearbeitung des Themas kennen und können digitale Werkzeuge zum Konstruieren, Programmieren und Gestalten für den Einsatz in Bildungskontexten selbst erproben. Für die Teilnahme ist Vorwissen im Programmieren nicht notwendig. Die Fortbildung möchte Einsteigerinnen und Einsteiger motivieren und befähigen, in ihrer Bildungspraxis selbst IT-Lernangebote anzuwenden. Angeregt werden sollen dabei auch gemeinsames Lernen und der Austausch zwischen schulischen und außerschulischen Akteur*innen, u.a. zur Entwicklung gemeinsamer Projektideen.

Maximale Teilnehmendenanzahl: 18, Teilnahmebeitrag: 25 € (inklusive Programm, Verpflegung und Übernachtung)
Nähere Informationen demnächst auf wannseeforum.de.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Mitarbeit des wannseeFORUMs im

 

 

Quelle: wannseeFORUM 01.11.2016


 
 
 

© 2017 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten