Dokumentation: Netzwerktreffen des Berliner Jugendportals, 24. Juni 2015

Am 24.06.2015 veranstaltete das Team des Berliner Jugendportals im Jugendkulturzentrum PUMPE ein erstes Netzwerktreffen mit Trägern der Berliner Jugend- und Medienarbeit.  Ziel des Netzwerktreffens war neben der Vorstellung der Projektplanung, die Serviceleistungen und den Mehrwert des Berliner Jugendportals vorzustellen. Des Weiteren sollten gemeinsam Ideen und Ansätze zur Zusammenarbeit entwickelt und konstruktives Feedback zur bisherigen inhaltlichen und konzeptionellen Ausgestaltung gegeben werden.

Programm

16:00 Begrüßung // Vorstellung des Projektplans des Berliner Jugendportals bis zum Launch
16:30 Präsentation: Ideen und Vorschläge zur Zusammenarbeit; Services des Berliner Jugendportals auf technischer und inhaltlicher Seite für die Netzwerkpartner und Träger in Berlin
17:00 Offene Werkstatt: Brainstorming weiterer Vorschläge und Ansätze zur Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen
18:00 Auswertung und Einordnung
18:15 Verabschiedung und Ausblick
18:30 Gemeinsames Abendessen (Buffet Restaurant Alte Pumpe)

Teilnehmerliste

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft , Jugend-und Familienstiftung des Landes Berlin, Servicestelle Jugendbeteiligung , Gangway e.V. , SPI Drehscheibe Kinder- und Jugendpolitik, ALEX // Offener Kanal, Meko Friedrichshain-Kreuzberg - Bits21, Meko Schöneberg, Meko Marzahn – Hellersdorf - helliwood, Meko Steglitz-Zehlendorf, Meko Neukölln, Meko Treptow-Köpenick, Meko Spandau, Meko Mitte - Wetek, Jugendkulturservice gGmbH, wannseeFORUM/ Orga jugendFORUM, Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e. V., Schlesische 27, Bezirksamt Pankow, Bezirksamt Neukölln, Kinder- und Jugendbüro Marzahn Hellersdorf, Kinder- und Jugendbüro Steglitz-Zehlendorf e. V, euroBBa, stark-gemacht.de, Landesjugendring Berlin , Berliner Familienportal,
Lichtspiele e.V., Publixphere e.V, pocketweb,  module 7

Begrüßung / Vorstellung der Projektplanung

Zu Beginn des Netzwerktreffens begrüßte Roland Geiger (Geschäftsführer der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin) die 32 Teilnehmenden aus knapp 30 Institutionen. Nach einer kurzen Einleitung zu den Hintergründen des Berliner Jugendportals wies er darauf hin, dass ein Jugendportal nur mit einem starken Partnernetzwerk, Kooperationen und Unterstützung der Berliner Trägern gelingen kann. Folgend stellte Lisa Dres (Projektleitung Berliner Jugendportal) die weitere  Projektplanung bis zum Launch des Jugendportals (auf dem Jugendforum 2015) vor.

Begrüßung der TeilnehmerInnen durch den jfsb-Geschäftsführer Roland Geiger
Begrüßung der TeilnehmerInnen durch den jfsb-Geschäftsführer Roland Geiger

Vorstellung Service-Leistungen / Mehrwert für Partner

Um den Netzwerkpartnern den Mehrwert einer Kooperation mit dem Berliner Jugendportal zu verdeutlichen, wurden die zahlreichen Serviceleistungen und Mehrwerte einer Kooperation in den Bereichen „Karte & Veranstaltungskalender“, „Sichtbarmachung und Reichweite“, „Erhebung von Stimmungsbildern“ (Umfragen) und „Projektkooperationen“ präsentiert.

Workshop-Stationen

Während des Workshop-Sessions wurden die Teilnehmenden in vier Teams aufgeteilt und arbeiteten (jeweils 15 Minuten lang) an vier thematischen Stationen: Inhalt, Datenbank, Anfragen und (e)Partizipation. Im Rahmen der durchgeführten Portal-Werkstatt wurden die Kooperationsmöglichkeiten des Berliner Jugendportals noch einmal übersichtlich und strukturiert dargestellt. Ziel war es, die verschiedenen Kooperationsoptionen in rotierenden Kleingruppen zu diskutieren, Ideen und Hinweise aufzunehmen, die jeweilige Rolle der einzelnen Partner genauer zu definieren und die nächsten bevorstehenden Schritte zu besprechen.


Dokumentation der Arbeitsergebnisse (Portal-Werkstatt)

Station „e(Partizipation)“

Um möglichst viele und diverse jugendliche Lebenswelten zu erreichen, besteht die Notwendigkeit, auf dem Berliner Jugendportal eine Vielfalt an Beteiligungsformaten (online/offline) anzubieten. So wird es für die Jugendlichen möglich sein, online u.a. Themenvorschläge abzugeben, sich an Umfragen zu beteiligen, Live-(Video-)Chats zu verfolgen und Beiträge zu kommentieren bzw. zu bewerten. Parallel dazu werden Workshops durchgeführt, themen- und zielgruppenrelevante Veranstaltungen und Messen begleitet und Partizipations-Projekte umgesetzt. Darüber hinaus soll die Entwicklung und Umsetzung des Berliner Jugendportals durch einen Jugendbeirat dauerhaft unterstützt und begleitet werden.  Im Rahmen von Jugendbeteiligung sehen viele Workshop-TeilnehmerInnen vor allem eine aktive Beteiligung von Berliner Verwaltung/Politik (Adressat von Forderungen) als notwendig an, um eine "Scheinbeteiligung“ von Jugendlichen zu verhindern.

Ergebnisübersicht der Station "(e)Partizipation"zoom
Ergebnisübersicht der Station "(e)Partizipation"

Station „Inhalt“

Das Berliner Jugendportal bietet für bestehende Jugendredaktionen und journalistisch interessierte Jugendliche die Möglichkeit, mediale Beiträge (Artikel, Audiopodcasts oder Videos etc.) zu veröffentlichen. Diese können sowohl über die Webseite als auch über die App abgerufen werden. Im Bereich „Inhalt“ ergaben sich diverse Kooperationsangebote im Rahmen von Projektberichten, Beiträgen von Jugendredaktionen oder auch dem direktem Austausch von Inhalten. Mehrfach wurde dabei die Notwendigkeit der Vernetzung und Beziehungsarbeit unterstrichen. Die Inhalte sollen zudem auch die Sichtbarkeit guter Jugendarbeit in Berlin erhöhen und  den Fokus auf besondere Projekte (von und mit Jugendlichen) legen.

Ergebnisübersicht der Station "Inhalt"zoom
Ergebnisübersicht der Station "Inhalt"

Station „Datenbank“

Eine Berlin-Karte zur Darstellung von ortsbasierten Jugendinformationen ist ein zentrales Element der Startseite. Auch wird es einen Veranstaltungskalender geben, der mit Orten auf der Berlin-Karte verknüpft ist. Beide – Berlin-Karte und Veranstaltungskalender – generieren sich aus einer Datenbank, die von den Berliner Trägern eigenständig befüllt und gepflegt wird. Auch in diesem Stationsbereich bestand ein sehr hohes Interesse, sich den jeweiligen Szenarien zuzuordnen. Mehrere Hinweise wurden u.a. zu möglichen Partnern im Hinblick auf eine Migration von Datenbanken gegeben(u.a. Einbettung von Datenbanken zur Ehrenamtsvermittlung). Gesprächsbedarf liefern weiterhin die Pflege und Aktualität der Datenbank. Dahingehend ist es erforderlich, Routinen in Bezug auf die Content-Pflege und -Übermittlung mit allen beteiligten Partnern und Akteuren zu entwickeln.

Ergebnisübersicht der Station "Datenbank"zoom
Ergebnisübersicht der Station "Datenbank"

Station „Anfragen“

Das Berliner Jugendportal will sich als Ort des Erstkontaktes für die Vermittlung von Beratungsangeboten positionieren. Hierzu bedarf es des Aufbaus eines Partnernetzwerkes mit qualifizierten Einrichtungen in Berlin und der Festlegung von Prozessen zur Vermittlung von Beratungssuchenden. Der Bereich „Anfragen“ wurde intensiv diskutiert. Dabei ging es u.a. darum wie „einladend“ und jugendgerecht man das Anfragemanagement gestaltet. Ein weiterer Punkt war die klare Kommunikation der Antwortzeiten und der allgemeine Umgang mit Anfragen. Des Weiteren wurde der Wunsch geäußert im Rahmen des Bereichs „Anfragen“ eine Plattform für Anfragen an Politikerinnen und die Verwaltung einzubetten.

Ergebnisübersicht der Station "Anfragen"zoom
Ergebnisübersicht der Station "Anfragen"

Wir danken allen WorkshopteilnehmerInnen für das entgegengebrachte Interesse und den anregenden und produktiven Austausch! Für ergänzende Hinweise oder Anmerkungen stehen wir jederzeit zur Verfügung.


Ansprechpartner:

Lisa Dres, Projektleitung                      dres@jfsb.de            030 284 70 19 35

Mareen Brauer, Jugendmagazin         brauer@jfsb.de       030 284 70 19 37

Narod Cahsai, Jugendinformation     cahsai@jfsb.de         030 284 70 19 36

In der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, Obentrautstr. 55, 10963 Berlin


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

 
 
 

© 2017 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten