"Mach's doch selbst!" - 2. Kreativworkshop des Berliner Jugendportals

Pünktlich zum Ferienanfang veranstaltete das Berliner Jugendportal am 16. Juli seinen zweiten Kreativworkshop – dieses Mal auf dem Gelände der Kreuzberger Kinderstiftung. 11 Berliner Jugendliche folgten unserem Aufruf und kamen zur kleinen Oase direkt am Landwehrkanal.

Ein kurzes Summen und schon öffnet sich das Gartentor der Kreuzberger Kinderstiftung in der Ratiborstraße 14a. Der gepflasterte Weg führt vorbei an dem rotverklinkerten Haus und der grünen Wiese direkt zum Bootssteg. Ein kleines Paradies und der perfekte Ort, um Arbeit und Erholung miteinander zu verbinden. Das sagten auch die TeilnehmerInnen unseres zweiten Kreativ-Workshops, als sie am Veranstaltungsort eintrafen. Neben vielen neuen waren auch einige bekannte Gesichter, die uns bereits Ende Mai im Weinmeisterhaus unterstützten, unter den Jugendlichen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde begannen wir den Workshop-Tag mit einer kurzen Projekt-Präsentation, um alle Teilnehmenden auf denselben Stand zu bringen. Danach wurde das Workshop-Motto direkt in die Tat umgesetzt: Aufgeteilt in Zweier-Teams bekamen die Jugendlichen die Aufgabe, Use-Cases, also Nutzer-Szenarien, des Berliner Jugendportals zu bearbeiten und mithilfe von verschiedenen Website-Elementen grafisch darzustellen, wie sie nach Informationen suchen würden. Ausgestattet mit Papier und Stiften verteilten sich die Teams für die Bearbeitung in Haus und Garten. Die Ergebnisse wurde anschließend in großer Runde vorgestellt und zusammen mit zwei anwesenden Mitarbeitern der Agenturen Pocketweb und Module 7, die für uns die Website und App programmieren, diskutiert. Dabei wurden viele konzeptionelle Punkte des Portals besprochen, abgewogen und durch neue Ideen ergänzt.

Dossier-Themen: Fehlt noch was oder hängt schon alles?

Frisch gestärkt ging es dann im Schatten der Obstbäume weiter mit dem nächsten Programmpunkt: den Dossier-Themen. Ziel war es, fünf Themenschwerpunkte herauszufiltern, die es von Anfang an auf dem Jugendportal geben sollte. Hierfür hatten wir einige Themenvorschläge vorbereitet, die wir an eine Wäscheleine zwischen die Bäume klemmten. Die Jugendlichen hatten nun Zeit, über die Dossier-Themen zu diskutieren, sie umzuformulieren und zu ergänzen. Im nächsten Schritt bekam jeder von ihnen fünf Klebepunkte, mit denen sie ihre eigenen Favoriten markierten. Gemeinsam diskutierten sie die Bandbreite der Themen, die wichtigsten Informationen für das Portal und die Ansprüche der Zielgruppe und es kristallisierten sich schließlich fünf Themenblöcke heraus. Diese Auswahl bildet nun den Grundstein für die weitere redaktionelle Bearbeitung durch das Team des Jugendportals.

Die Spannung steigt: Wie soll das „Kind“ nun heißen?

Am Ende des Workshop-Tages stieg der Adrenalin-Spiegel nochmal bei allen an: Die Namenswahl des Portals stand bevor! Über die vorgeschaltete Online-Umfrage waren in den letzten Wochen über 50 Namensvorschläge eingegangen. Diese wurden einen Tag  zuvor durch uns hinsichtlich eingetragener Markenrechte und freier Domains überprüft. Am Ende blieben fünf Vorschläge übrig, die zur freien Wahl gestellt wurden. Zunächst fand eine Vorwahl statt, um die zwei Favoriten herauszubekommen. Nach einer kleinen Bedenkpause – inzwischen waren alle doch reichlich nervös und erbaten sich einen Moment zum Überlegen - wurde eine Stichwahl durchgeführt. Und dann war es endlich soweit: Der Name des Berliner Jugendportals wurde mit großer Mehrheit von den Jugendlichen  beschlossen und lautet: jup!

jup! jup! Hurra! – Wir haben einen Namen

Noch euphorisiert von der Namenswahl ging es anschließend zum gemütlichen Teil des Workshop-Tages über. Passend zum sommerlichen Wetter wurde das Lagerfeuer angezündet, die ersten Hölzer mit Stockbrot und Grillwürsten präpariert und Wikingerschach auf der großen Wiese vor dem Haus gespielt. Alles in allem eine perfekte Veranstaltung! Und das lag vor allem an euch – den TeilnehmerInnen des Workshops. Vielen Dank für eure Unterstützung und auf ein baldiges Wiedersehen: jup!, jup!, Hurra!

 
 
 
 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

 
 
 

© 2017 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten