VBRG e.V. sucht Fachreferent*in für Unterstützung der Geschäftsstelle

Der VBRG e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Fachreferent*in für die Unterstützung seiner Geschäftsstelle in Berlin vom 01.12.2017 bis 31.05.2018.

Der Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt (VBRG) e.V. koordiniert die Vernetzung der fachspezifischen Beratungsstellen. Er vertritt deren gemeinsame Interessen und unterstützt den flächendeckenden Auf- und Ausbau unabhängiger fachspezifischer Beratungsstrukturen. Der Verband wurde im September 2014 gegründet. Die Mitgliedsorganisationen unterstützen Betroffene, ihre Angehörigen sowie Zeug*innen eines Angriffs bei der Bewältigung materieller sowie immaterieller Angriffsfolgen mit dem Ziel, die Handlungsfähigkeit wiederherzustellen. Der Verband und die Mitgliedsorganisationen setzen sich außerdem öffentlich und politisch für den Opferschutz, die Rechte der Betroffenen und die gesellschaftliche Sensibilisierung für das Problem rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt ein.

Die Stelle wird ausgeschrieben zum 01.12.2017 und ist bis zum 31.05.2018 befristet (Elternzeitvertretung). Die Stelle umfasst 30 Stunden/Woche. Der Arbeitsort ist Berlin-Lichtenberg. Die Stelle ist an die Förderung des VBRG durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gebunden.

Tätigkeitsprofil:

        Absprachen mit Referenten*innen, Erarbeitung von Zeitplänen

        Planung und Koordinierung und Durchführung von Fortbildungen, Vernetzungstreffen und Veranstaltungen des VBRG e.V. (Angebote von Tagungshäusern, Catering, Referent*nnen etc. recherchieren und vergleichen, Teilnahmezertifikate erstellen, Protokollierung)

        Beantwortung und Weiterleitung von Anfragen (zu Publikationen, Ansprechpartnern in den Beratungsstellen, etc.)

        Erstellen und Verschicken von Protokollen von Veranstaltungen sowie Gremientreffen

        Informationsrecherche zu verbandsrelevanten Themen und Aufbereitung für die Mitglieder (z.B. als Newsletter über Mailinglisten)

        Kommunikation mit den Mitgliedsorganisationen und Kooperationspartner_innen

        Büroorganisation

        Pflege der Webseite, Social Media Management

        Vorbereitung von Texten für die Veröffentlichung des Verbands (z.B. Pressemitteilungen, Redebeiträge)

        In Absprache mit der Geschäftsführung Teilnahme an Gremien, Veranstaltungen etc. für den Verband

        Redaktionelle Arbeiten und Fertigstellung von Publikationen 

        Ansprechpartner/in für die Projekte im Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Seitens der Bewerber*innen erwarten wir:

        Abgeschlossenes Hochschulstudium oder vergleichbare Arbeitserfahrung im Themenbereich

        Praktische Erfahrung mit der Planung und Durchführung von Veranstaltungen

        Strategische und konzeptionelle Denk- und Arbeitsweise

        Textsicherheit und einen klaren Schreibstil bei Emails und einen reflektierten und machtkritischen


Sprachgebrauch:

        Englischkenntnisse sind von Vorteil 

        Engagiertes, reflektiertes und eigenverantwortliches Arbeiten

        Organisationstalent, souveränes Auftreten, Teamfähigkeit, Überzeugungskraft

        Sicherer Umgang in der Benutzung einschlägiger Software-Programme wie MS-Office und Excel

        Berufliche oder ehrenamtliche Erfahrungen und Kenntnisse in der Projektarbeit gegen Rassismus, Antisemitismus, Neonazismus und/oder in der Beratungsarbeit sind von Vorteil


Wir bieten:

        Eine verantwortungsvolle und interessante Tätigkeit bei einem noch jungen Bundesverband

        Einbindung in ein kleines, motiviertes und engagiertes Team und ein angenehmes Arbeitsumfeld

        Flexible Arbeitszeiten

        Eine angemessene Bezahlung in Anlehnung an den TVöD Bund E10

Der Verband setzt sich für Menschen ein die von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt betroffen sind. Unsere Aufgaben können wir nur meistern, wenn sich in unserem Team unterschiedliche persönliche sowie interkulturelle Hintergründe widerspiegeln. Daher möchten wir insbesondere Migrant*innen, People of Color, Juden und Jüdinnen, Rom*nja und Sinte*zza sowie Schwarze Menschen zu einer Bewerbung auf diese Stelle ermuntern.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung (ohne Foto) mit allen notwendigen Unterlagen bis einschließlich 31. Oktober 2017 ausschließlich in elektronischer Form an: info@verband-brg.de

Die Bewerbungsgespräche sind für den 8. November 2018 in Berlin geplant.

Quelle: Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt e.V. (VBRG e.V.)


 
 
 

© 2017 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten