Zielgruppe

Zielgruppendefinition

Auszug aus: Allgemeine Leistungsbeschreibung: Jugendberufshilfe als Teil der Jugendsozialarbeit nach § 13 Abs. 2 und 3 SGB VIII, Beschluss Nr. 3/2006 der Vertragskommission Jugend am 4. Mai 2006

"...
Die Jugendberufshilfe ist eine auf den Einzelfall bezogene Hilfe, die entsprechend des Bedarfs flexibel ausgestaltet wird. Sie wendet sich an junge Menschen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf in der Regel im Alter von 16 bis 21 Jahren bei Beginn des Leistungsangebots. Zu der Zielgruppe gehören insbesondere

junge Menschen, für die durch andere Leistungsträger keine geeigneten Angebote oder Maßnahmen zur sozialen und beruflichen Integration unterbreitet werden können oder für die diese Angebote aufgrund ihrer persönlichen Ausgangssituation wenig erfolgversprechend sind,

eine flankierende Hilfestellung benötigen,
Mädchen und junge Frauen mit Integrationsproblemen,
junge Mütter mit Lernbeeinträchtigungen und Problemen bei der beruflichen Integration,
junge Menschen nichtdeutscher Herkunft mit Integrationsproblemen,
junge Menschen mit Lernbeeinträchtigungen,
delinquente junge Menschen,
junge Menschen mit Anspruch auf erzieherische Hilfen bzw. junge Volljährige, bei denen eine Leistung der Jugendsozialarbeit notwendig ist,
junge Menschen mit psychischen und/oder latenten Suchtproblemen bzw. mit Behinderungen, für die eine Leistung der Jugendsozialarbeit die richtige Hilfe ist ...

Ein erhöhter Unterstützungsbedarf im Sinne des § 13 SGB VIII ist insbesondere dann gegeben, wenn die vorhandenen Probleme bzw. Defizite eines jungen Menschen so gravierend sind, dass es zu deren Ausgleich oder Überwindung einer erhöhten individuellen sozialpädagogischen Hilfe bedarf.

Die Angebote der Jugendberufshilfe können bei Bedarf als Bestandteil einer Hilfe zur Erziehung (§ 27 Abs. 3 SGB VIII) bzw. der Hilfe für junge Volljährige (§ 41 Abs. 2 SGB VIII) als sozialpädagogische Hilfe für die weitere Persönlichkeitsentwicklung gewährt werden...

Leistungsbereich a): sozialpädagogische Begleitung und Betreuung als ambulantes Angebot

Zielgruppe für diesen Leistungsbereich:
Junge Menschen am Übergang Schule - Beruf (einschließlich von der Schulpflicht Freigestellte), die vor dem Hintergrund mangelnder persönlicher Reife, einem wenig förderlichen sozialen Umfeld und negativer Lernerfahrungen der Unterstützung in Form einer ambulanten personenbezogenen Betreuung bei der Wahl des für sie geeigneten Berufsfeldes, des passenden Förderangebotes bzw. Betriebes und zur Vorbereitung auf eine selbständige Lebensführung bedürfen.
Junge Menschen, deren erfolgreicher Abschluss einer betrieblichen Berufsausbildung/ Qualifizierung nur mit einer begleitenden sozialpädagogischen Unterstützung in Form einer ambulanten personenbezogenen Betreuung sichergestellt werden kann.

Leistungsbereich b): sozialpädagogisch begleitete Berufsorientierung als teilstationäres Angebot

Zielgruppe für diesen Leistungsbereich:
Junge Menschen am Übergang Schule - Beruf (einschließlich von der Schulpflicht Freigestellte), die vor dem Hintergrund mangelnder persönlicher Reife, einem wenig förderlichen sozialen Umfeld und negativer Lernerfahrungen noch keine Orientierung bezüglich ihrer beruflichen Fähigkeiten und Interessen haben und bei denen die besondere Unterstützung in Form eines teilstationären Angebotes erforderlich ist. Darüber hinaus benötigen sie Hilfen bei der Vorbereitung auf eine selbständige Lebensführung. Die Betroffenen verfügen nicht über eine berufliche Erstausbildung.

Leistungsbereich c): sozialpädagogisch begleitete Berufsvorbereitung einschließlich Qualifizierung als teilstationäres Angebot

Zielgruppe für diesen Leistungsbereich:
Junge Menschen am Übergang Schule - Beruf, (einschließlich von der Schulpflicht Freigestellte), deren Berufswahlprozess weitestgehend abgeschlossen ist, die aber im Rahmen der Ausbildungs- bzw. beschäftigungsvorbereitenden Qualifizierung einen erhöhten Unterstützungsbedarf an sozialpädagogischen Hilfen haben.

Leistungsbereich d): sozialpädagogisch begleitete Berufsausbildung als teilstationäres Angebot (außerbetrieblich oder im Verbund)

Zielgruppe für diesen Leistungsbereich:
Junge Menschen nach der Schulpflicht, deren Berufswahlprozess abgeschlossen ist, die aber im Rahmen der Ausbildung noch einen erhöhten sozialpädagogischen Unterstützungsbedarf haben.

Leistungsbereich e): sozialpädagogisch begleitete Wohnformen als stationäres Angebot

Zielgruppe für diesen Leistungsbereich:
Junge Menschen im Übergang von der Schule in den Beruf bzw. in einer schulischen oder beruflichen Bildungsmaßnahme, die aus persönlichen, sozialen oder Mobilitätsgründen zur sozialen Integration bzw. zur Erreichung eines Bildungszieles auf eine sozialpädagogisch begleitete Wohnform angewiesen sind.
..."


 
 
 

© 2017 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten