361°Respekt -Deutschland setzt ein Zeichen gegen Mobbing: "Mach Dich stark und andere auch"

10.07.2014

Wir sind GEGEN Mobbing und FÜR Respekt! Ihr auch? Dann macht mit beim Jugendwettbewerb auf Youtube zum Thema Ausgrenzung! Hier habt du die Möglichkeit euch mit den Themen Ausgrenzung und Mobbing auseinanderzusetzen.


Heute, am 10. Juli 2014 startet die deutschlandweite Aktion "Mach dich stark und andere auch. Mit deinem Video für mehr Respekt". Ziel der Aktion ist es, dass Jugendliche, Menschen aus allen Teilen der Bevölkerung sowie aus Politik, Wirtschaft und Entertainment mit ihrem Video ein Zeichen gegen Mobbing setzen. Auf 361° Respekt - dem Youtube Kanal des Wettbewerbs können Jugendliche selbstgestaltete Videos rund um das Thema Ausgrenzung hochladen und damit am Wettbewerb teilnehmen. Der Kreativität ist dabei keine Grenze gesetzt.: Ob zu Hause oder unterwegs, mit Freunden oder Familie -die Gestaltung des Videostatements zum Thema mehr Respekt ist jedem frei überlassen.

Videocamps geben Impuls zum Mitmachen: Filme von Jugendlichen rufen Deutschland zum Mitmachen auf
Jugendliche produzieren unter professioneller Anleitung die ersten Spots der Aktion. Von der Recherche über die Ideenentwicklung bis hin zur Produktion werden die Jugendlichen von geschulten Medienpädagogen begleitet. Die Impuls-Spots werden circa eine Woche nach den Workshops auf dem offiziellen Kampagnen-Kanal auf Youtube unter youtube.de/361grad präsentiert.

In Berlin findet das Videocamp im Studio von ALEX - Offener Kanal Berlin, vom 25.-27.07.2014 statt. Bewerbungsschluss ist der 16.07.2014. Weitere Infos dazu hier


Videos gegen Mobbing

Nach der Präsentation der Spots antwortet Deutschland: Jeder kann mitmachen und eine eigene Videobotschaft oder ein Videostatement auf die 361-Grad-Plattform stellen und damit ein öffentliches Zeichen gegen Mobbing setzen. 

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig unterstützt die Initiative in diesem Jahr und wünscht sich eine breite Beteiligung: „Die Idee des Netzes ist es, Menschen miteinander zu verbinden. Aber es kommt noch immer zu häufig vor, dass Menschen im Netz ausgegrenzt werden”, sagt Schwesig. „Ich wünsche mir eine Netzkultur, in der Mobbing und Ausgrenzung keinen Platz haben. Mobbing passt nicht zur Grundidee vom Netz und auch nicht zu den Grundwerten in unserer Gesellschaft. Deshalb unterstütze ich den Wettbewerb 361 Grad Respekt."

 


Neben zahlreichen Kooperationspartnern wird die Initiative in Berlin unter anderem von der Jugend- und Familienstiftung, ALEX - Offener Kanal Berlin und music media park e.V. unterstützt.


 

Quelle: Pressemitteilung 361-Grad-Respekt


 
 
 

© 2017 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten