"Am Ohr der Welt" - Das Musikwelten-Festival für die ganze Familie

14.10.2017 - Bei dem sommerlichen Wetter mitten im Oktober war es wirklich Zeit für einen schönen Ausflug. Somit begab ich mich mit meiner Kamera um den Hals in die ufaFabrik nach Berlin-Tempelhof. Hier fand das ganze Wochenende das Musikwelten-Festival "Am Ohr der Welt" statt.

Nicht zu überhören

Auf dem Weg vom U Bahnhof Ullsteinstraße zur ufaFabrik traf ich auf viele Eltern mit ihren Kindern, kleine und große, Patchwork- und Regenbogenfamilien... Sie alle wollten zum "Am Ohr der Welt" Musikwelten-Festival. Man musste nur den Klängen von Trommeln, Rasseln und anderen Musikinstrumenten folgen, um den Weg zum Veranstaltungsort zu finden. Aufgrund des guten Wetters fand das Fest draußen statt. Ziel des Festivals war, Musik und Klänge aus aller Welt mit Menschen und Familien aus aller Welt zusammenzubringen und so die kulturelle Vielfalt Berlins auf eine besondere Art und Weise zu feiern.


Bunte Farben

Die ufaFabrik ist eine gemütliche und grüne Location im doch eher städtischen Tempelhof. Wie ihr unten auf den Fotos sehen könnt, haben sich die Veranstalter sehr viel Mühe gegeben, es für Kinder und Familien so ansprechend wie möglich zu machen und es dementsprechend bunt zu schmücken. Vorne am Eingang gibt es ein Restaurant mit einer großen Terrasse, die im schönen goldenen Oktober natürlich komplett besetzt war.


MitmachKonzert

Bastel- und Malstände luden zum Mitmachen ein: Manche Kinder tobten sich mit Pinsel und Farbe aus, andere fanden mehr Spaß am hämmern und Musik machen. Ob brasilianisch, Sinti-und Romakultur, türkisch, deutsch, arabisch, ghanaisch, australisch, chinesisch japanisch oder gemixt… besonders in den 40 Konzerten von 54 Musikgruppen mit Kindern, Jugendlichen und Profis war für jeden etwas Spannendes dabei! Ich erlebte am Samstag von ca. 14 bis 17 Uhr ein Gitarren-Ensemble namens Carle Costa, die Brasilien Music Journey, einen Russischen Kinderchor und ein Roma MärchenMitmach Konzert, bei dem sogar die Kleinkinder ab 2 Jahren eifrig mitmachten: Es wurde getrommelt, getanzt und gesungen. Bei Schnupper-Workshops und an verschiedenen Ständen durften die Kinder selbst Glocken, Trommeln, Rasseln oder sogar ein Didgeridoo bauen. Somit konnten sie Instrumente und Spielwelten verschiedener Kulturen erkunden und dabei Hintergründe zu Land und Menschen entdecken. Ich persönlich fand den Brasilianischen Recycling-Instrumentbau am interessantesten: Hier entstanden brasilianische Musikinstrumente wie Percussions oder Caxixi aus recycelten Gegenständen, die gleichzeitig die Umwelt schonen.

Mich hat es sehr gefreut, dass das Musikwelten Festival so gut besucht war, denn ich finde, es ist eine tolle Sache, gemeinsam Berlins kulturelle Vielfalt zu feiern. Besonders für Familien ist es einen Ausflug wert, denn was gibt es schöneres, als bei sonnigem Herbstwetter rauszugehen und die Kinder lachen und Spaß haben zu sehen?

 

 
 
 
 
 
 
 

© 2017 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten