Der erste Raum der Berlin Ausstellung im neuen Humboldt Forum

Dieses riesen Kunstwerk ist mehr als bunt oder schön anzusehen!

Ein Raum der zum Denken anregen soll. Mit einem 360 Grad Gemälde begeisterten das Urban Artist Duo How und Nosm, die Presseleute am 27. November 2019. Der Raum mit dem Titel „Weltdenken“ soll der Einstieg der „Berlin Ausstellung“ im neuen Humboldt Forum sein.

Die Künstler und die KuratorinDie Einführung erfolgte durch Yasha Young und den Kunsthistoriker Paul Spies. Spies ist der Chef-Kurator des Humboldt Forums. Er und sein Team erarbeiteten auch das Konzept und die Inhalte der Ausstellung. Young, Kuratorin des Wandbildes, war es wichtig Künstler mit Erfahrung und besonderem Talent zu finden. How und Nosm sprühen schon mehr als 30 Jahre Graffiti und sind Meister in ihrem Handwerk. Also die perfekte Wahl für dieses Projekt. Die Künstler bekamen vom Spies Team 3 dicke Ordner. In diesen stand, was in diesen Raum soll. Das geschriebene Word in Gemälde zu bringen sei nicht immer leicht gewesen, sagte das Duo. Dennoch schafften sie es zu überzeugen mit ihrer Kreation zum Thema Weltdenken.

Gerechtigkeitssymbole

Die Künstler arbeiten insgesamt 3 Wochen an den 4 Wänden und waren zum Pressetermin, gewollt, mit nur zwei Wänden fertig. Beim Eintreten in den Raum fielen die Bunten geschwungen, aber auch die schwarz/weiß grafischen Bestandteile auf. Die einzelnen Kunstwerke werden mit einander durch dieselbe Farbgebung und dieselbe Geschichte verbunden - die Geschichte der Welt. Während Gerechtigkeitssymbole die eine Wand zieren, portraitiert eine andere die Geschichte der Sklaverei und der Unterdrückung der Armen. Es geht auch um den Zusammenhalt der Welt, darum Ketten zu sprengen in Freiheit friedlich mit einander Leben zu können. Umso näher man an die Wände herantritt, umso mehr Details erkennt man und umso leichter wird die Botschaft des gesamten Raumes verständlich.

Was passiert in der Welt? Was geschah vor uns? Wie ist unsere Welt so geworden wie sie ist? Damit beschäftigt sich nicht nur dieser eine Raum, sondern die ganze Ausstellung. Das Humboldt Forum soll im September dieses Jahr fertiggestellt werden. Die Berlin Ausstellung soll eine interaktive Ausstellung mit viel Raum für den Austausch mit anderen Leuten sein. Am Ende soll es einen Raum geben in dem man wild diskutier, Erfahrungen austauschen und über das Weltgeschehen reden kann.  

Ich würde die Ausstellung wirklich JEDEM empfehlen.



 
 
 

© 2020 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten